Freischneidetechnik für dickes Gras

Für das Freischneiden größerer Flächen ist die hohe Leistung und Kapazität der größeren Modelle erforderlich. Wenn eine gemischte Vegetation mit verholzten Stämmen und Trieben vorkommt, kann man nicht mit dem Trimmerkopf arbeiten, sondern muß eine Gras- und Gestrüppklinge verwenden. 3 Zähne für die größeren, 4 Zähne für die kleineren Geräte. Dank der Erhöhung des Drehmoments durch die Herunterschaltung im Winkelgetriebe ist auch die Leistung der kleineren Jonsered-Modelle voll ausreichend.

Bei niedriger Vegetation kann man mit doppelseitigen Pendelbewegungen arbeiten, aber häufig – besonders in hohem Gras – ist eine einseitige Pendelbewegung besser geeignet, bei der man das Schnittgut auf eine Seite führt und dabei gleichzeitig einen Weg bahnt. Dabei wird gegen Ende der Bewegung das Gas zurückgenommen und vor Beginn der nächsten wieder beschleunigt.

Den Benzinkanister sollte man an geeigneter Stelle abstellen, damit man sich zum Tanken unnötige Wege erspart.